© Fotofreunde Zehlendorf · Gestaltung der Website: Uwe Hantke · Letzte Aktualisierung: 08. Dezember 2018

Die Mitglieder der Fotofreunde Zehlendorf

Ein Hinweis vorweg:

Die Bilder auf dieser Website und in den Galerien unserer Mitglieder, die Sie jeweils mit einem Klick auf den „Zur Galerie“-Button erreichen können, unterliegen dem gesetzlichem Urheberrechtsschutz. Eine Nutzung oder Verwertung und jede Vervielfältigung (sei es in gedruckter Form oder in Form binärer Daten) ist grundsätzlich untersagt, sofern nicht im Einzelfall mit dem Urheber eines Bildes eine beson - dere Vereinbarung getroffen wurde.

Dietmar Bührer

Dietmar Bührer (Jahrgang 1947) leitet die Fotofreunde Zehlendorf. Er ist Buchdruckermeister und lebt seit 1970 in Berlin. Seit jener Zeit fotografiert er als Autodidakt. Erfolge konnte er in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen verbuchen daneben kann er Publi - kationen in Foto­zeit­schrif­ten, Magazinen, Büchern und im Fernsehen vorweisen. 1984 wurde er in die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) berufen und seit 1987 ist er Ehren - mitglied im damaligen Verband Deutscher Amateurfotografenvereine e.V., dem jetzigen Deutschen Verband für Fotografie. Seit 1998 widmet er sich auch der Literatur, schreibt für verschiedene Literaturzeitschriften und ist Mit - glied in der Neuen Gesellschaft für Literatur. Im Februar 2011 wurde Dietmar Bührer das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland für besondere Verdienste durch seinen beruflichen, persön - lichen und fotografischen Umgang mit Inhaftierten vor und hinter den Mauern der Justizvollzugsanstalt Tegel verliehen. Ausstellungen (z.B.): mit den "Berliner Malerpoeten" in Berlin, Spanien und Südamerika mit den "Fotofreunden Zehlendorf" in Berlin, Casablanca, Athen, Moskau, Riga, Vilnius, Warschau, Nancy, Graz, Hannover und Hamburg Buchveröffentlichungen: "Seelsorge im Knast" "Tante-Emma-Läden in Berlin" "Steine unter meinen Füßen" "Zellenstille", Gedichte aus dem Knast Weitere Aktivitäten siehe http://edition-dibue.de und http://art-dietmar.de

Birgit Bergmann

Birgit Bergmann (geb. 1963) ist Systemgestalterin und seit 2014 Mitglied bei den Fotofreunden Zehlendorf. 2007 entdeckte sie die Fotografie als Ausgleich zum stressigen Berufsleben. Ihr Interesse an Menschen schlägt sich auch in ihrer Fotografie nieder ihre fotografischen Schwerpunkte befinden sich in den Bereichen Portrait- und Straßenfotografie. Seit 2013 nimmt sie erfolgreich an nationalen und internatio - nalen Fotowettbewerben teil. Besuchen Sie auch ihre eigene Internetseite birgit-bergmann.de .

Martina Gees

Martina Gees ist eine waschechte Berlinerin (geb. 1965). Die Fotografie begleitet sie schon ihr ganzes Leben, geprägt durch Ihren Großvater und Onkel. 2008 erlag sie dem Virus „Fotografie“ vollumfänglich. Er hat sie bis heute nicht mehr losgelassen. Im Laufe der Jahre hat sie immer wieder festgestellt, was für ein wunderbares Hobby die Fotografie ist. Wegbegleiter, Therapeut, Freund, Lebenseinstellung, der einen dazu inspiriert, das Beste aus herauszu - holen, aus dem was einem gerade zur Verfügung steht, die Dinge von mehreren Seiten zu betrachten, neue Wege zu gehen und kreativ und experimentierfreudig zu sein. Fotografie ist für sie einen Ort, ein Lebewesen so kennenzulernen, zu erforschen, dass die Schönheit, die oftmals nicht offensichtlich ist, für andere sichtbar zu machen. Seit 2018 ist sie Mitglied bei den Fotofreunden Zehlendorf.

Michael Gebur

Michael Gebur (geb. 1959) ist Autodidakt und seit 1988 Mitglied der "Fotofreunde Zehlendorf". Seine fotografischen Schwerpunkte sind Landschafts- und Reisefotografie, sowie Portraits. Seit 1989 hatte er zahlreiche Einzelausstellungen sowie Gemeinschaftsausstellungen mit den „Fotofreunden Zeh - lendorf“ in Deutschland, Europa und den USA. 1992 wurde er ins „Museo Nationale Della Fotografia“, Brecia, Italien berufen. Wettbewerbsauszeichnungen sowie Veröffentlichungen in Fotozeitschriften und Magazinen zählen zu seinen Erfolgen. Er ist Autor der Fotobücher „Moved Landscapes“ und „Wartehäuschen“, beide epubli Verlag, Berlin. Bilder von Gebur befinden sich in zahlreichen Sammlungen.

S

andra Goldbach

Sandra Goldbach wurde 1972 in Berlin geboren. Ein halbes Jahr lang hat sie ihre Familie genervt dann bekam sie zum fünften Geburtstag ihren ersten Fotoapparat. Danach wurde alles fotografiert, was als Motiv durchging: Von der Obstschale bis zum eben verstorbenen Meerschweinchen. Später begann sie mit einem Literatur-Studium, machte eine Ausbildung zur Herrenschneiderin, grün - dete eine Veranstaltungsagentur für Kinder, schrieb einige Bastelbücher, wurde als Dozentin für Beschäftigung und Kreativität tätig und bekam drei Kinder. Überall sucht sie nach neuen Motiven. Auch wenn bei so viel Aktivität nicht viel Zeit zum Fotografieren blieb. Durch den Kontakt mit den Fotofreunden Zehlendorf bekam das alte Hobby neue Anstöße. Sie liebt den Austausch, freut sich über die Tipps und probiert nach wie vor gern aus. Auch die Möglichkeiten der neuen Technik — auch wenn Technik eigentlich nicht ihr Metier ist. Sie ist noch Neuling bei Ausstellungen, sammelt aber unermüdlich Erfahrungen und bekam zwei Annahmen bei der Bundesfotoschau 2012.

Peter Hahn

Geboren 1950 in Heidelberg. Seit 1974 in Berlin. Die Fotografie ermöglicht mir, mich dieser Welt zu nähern. Mit all ihrer Widersprüchlichkeit. Witz und Ernsthaftigkeit liegen nah beieinander. Fotografie ist Spannung, Dialog, Überraschung, Freude, Wider - spruch, manchmal auch Einsamkeit. Streetfotografie ist ein Schwerpunkt meiner Arbeit. Ich habe eine duale Ausbildung als Repro-Fotograf bzw. Fotograf absolviert und war fast 10 Jahre als Fotograf angestellt, bis ich einen anderen beruflichen Weg einschlug. Trotzdem begleitete mich die Fotografie intensiv in Form von diversen Veröffentlichungen in Magazinen/Zeitschriften, auf Reisen und vereinzelten Ausstellungen. Jetzt ist sie wieder in Gänze zurück zu mir gekommen. Dabei sammle ich viele neue Erfahrungen.

B

irgit Hantke

Birgit Hantke ist gebürtige Berlinerin (geb. 1958) und der Fotografie bereits seit ihrer frühen Jugendzeit verschrieben. Angefangen hatte alles mit einer einfachen, geschenkten Kodak-Instamatic, mit der die ersten Fotostreif - züge unternommen wurden. Die Ausrüstung für diese Streifzüge wurde mit der Zeit immer professioneller. Nach einem fast 20 Jahre dauernden kreativen Ausflug in den musikalischen Bereich als Tenor- Saxopho - nistin eines Saxophon-Ensembles lebte die Fotografie vor einigen Jahren mit großer Leidenschaft und der dafür nun auch vorhandenen Zeit erneut auf. Hierbei folgt sie bei der Motivwahl und Bildgestaltung der Empfehlung des amerikanischen Fotografen Will McBride (1931-2015): "Ein Fotograf sollte in seinen Bildern nur eine Sache ausdrücken: Sein ganzes Selbst". Seit Anfang 2018 ist sie Mitglied im DVF und bei den Fotofreunden Zehlendorf und nimmt seitdem regel - mäßig an Fotowettbewerben teil. Für einen Einblick in die fotografischen Ergebnisse besuchen Sie bitte auch ihre Webseite und Online- Galerie .

U

we Hantke

Uwe Hantke, wie Birgit Hantke gebürtiger Berliner des Jahrgangs 1958, hatte zunächst trotz (viel­leicht auch wegen) beeinflussender Versuche seines Vaters keine ausge­prägten fotografi­schen Ambi­tionen. Dafür fand er vor rund 30 Jahren den Zugang zur Videografie und zum Videoschnitt. Über den musikalischen Weg als Bariton-Saxophonist im selben Saxophon-Ensemble wie seine Frau Bir - git hat der leiden­schaftlich und intensiv gelebte "Virus" Fotografie aber auch ihn immer mehr erfasst und fasziniert. Schließlich sind Videografie und Fotografie auch nicht so weit von­einander entfernt. Bei beidem ist der Blick einer der entscheidenden Grundsteine. So ergab es sich fast zwangsläufig, dass auch er seit Anfang 2018 Mitglied im DVF und bei den Fotofreun - den Zehlendorf ist und in diesem Zusammenhang seit Mitte 2018 auch die Funktion des Schatzmeisters im Landesverband Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern des DVF wahrnimmt. Mit seinen Fotografien nimmt er an Fotowettbewerben teil. Seine fotografischen Ergebnisse fließen in die mit seiner Frau gemeinsam betriebene Webseite und Online-Galerie .

Helmut Heidrich

Helmut Heidrich (geb. 1953) ist Mediengestalter und Grafiker. Seit 2009 ist er Mitglied bei den Foto­freunden Zehlendorf. Ursprünglich in der Malerei und Grafik beheimatet, beteiligte er sich mit sei - nen Bildern an zahl­reichen Gruppen- und Einzel­ausstel­lungen. Mit seinen groß­formatigen abstrakten Ölbildern hatte er großen Erfolg, wie sich durch zahlreiche Ankäufe durch Banken und Privat­sammler belegen lässt. Schon immer war neben der Malerei das Fotografieren seine Leidenschaft. Aber erst die digitale Foto - grafie und Bild­bear­beitung am Computer ermög­lichen ihm die technische und gestal­terische Umsetzung seiner Malerei in dieses Medium. Seine abstrakten Bild­kompo­sitionen entstehen aus Digi - tal­fotografien am PC. Beruflich ist er seit zwanzig Jahren mit der Bild­bearbei­tung am Computer vertraut. Neben diesen grafischen Arbeiten sind Makro- und Land­schafts­aufnahmen seine bevorzugten Themen. Mit seinen Fotos nimmt er erfolgreich an Wettbewerben und Ausstellungen teil.

E

ric Jenczmionka

Eric Jenczmionka, geboren 1964, lebt nördlich von Berlin. Die Spannungsbreite seiner Fotografie umfasst Mode-, Architektur- und Tierfotografie. In seinem Studio entstehen außergewöhnliche, schöpferische und schöne Beauty- und Porträtbilder. Für sich entdeckt hat er die HDR-Fotografie, die akribisch ausgearbeitete, detaillierte Bilder mit allen Einzelheiten bringt. Seine Bilder wurden bei Wettbewerben ausgezeichnet. An Ausstellungen der Fotofreunde Zehlendorf nimmt er regelmäßig teil.

T

homas Keuschnigg

Geboren 1973 in Klagenfurt und seit 2000 in Berlin lebend, kam ich erst sehr spät 2010 zur Fotografie. Das Erstellen von Bildern ist für mich Ausgleich zum Beruf als IT-Manager und eine Möglichkeit mich kreativ auszuleben. Waren es anfangs Landschafts- und Langzeitaufnahmen, reizen mich aktuell ver - mehrt Menschen in ihrer Umgebung mit ihren Emotionen, Ecken und Kanten. Ich versuche mich ständig weiterzuentwickeln und lege mich bewusst nicht auf Spezialgebiete fest. Einen aktuellen Überblick über meine Projekte und Arbeiten gibt es auf facebook .

T

homas Lingens

Thomas Lingens über sich selbst: Geboren in Köln entdeckte ich als Jugendlicher meine Liebe zur Fotografie, zunächst überwiegend Land - schafts- und Reisefotografie in analoger DIA-Technik. 2005 bin ich auf die digitale Fotografie umgestiegen. Ich experimentiere gern und lerne kontinuierlich dazu, um mich fotografisch zu verbessern. Seit einigen Jahren habe ich zunehmend Menschen als Motiv im Sucher. Mir gefällt die Streetfotografie, weil sie nicht inszeniert ist. Die Fotografie bedeutet für mich in erster Linie einen Ausgleich vom Alltag. Sie lässt mich abschalten und kreativ sein. Fotoprojekt 2014: Freundschaft überwindet Grenzen

A

strid Mattwei

Astrid Mattwei ist 1950 in Potsdam geboren und lebt in Berlin. Da ihre Mutter Fotografin war, gehörte die Fotografie von Anfang an zu ihrem Leben dazu, wenn auch eher nebenbei. Das änderte sich mit dem Umstieg auf die digitale Fotografie, einem zweiten Lebensschwerpunkt im Havelland mit den wunderschönen Landschaftsmotiven und der Aufnahme bei den Fotofreunden Zehlendorf. Die Fotografie rückte nun aus der Ecke in die Mitte des Interesses und da sie eine sehr gerne reisende, sehr menscheninteressierte Biologin und Fotografin ist, ist ihr Blick auch sehr weitwinkelig und umfasst Landschaft, Natur, Pflanzen, Tiere, von Menschen Geschaffenes oder Menschen bei ihren Tätigkeiten. Ihre Bilder stellte sie bisher in Berlin, Potsdam und Brandenburg aus und sie nimmt erfolgreich an natio - nalen und internationalen Wettbewerben teil. Weitere Informationen über Astrid Mattwei und ihre Fotografien finden Sie auf ihrer Website .

Udo Rzadkowski

Udo Rzadkowski (geb. 1945) lebt seit April 2009 in Berlin. Menschen sind sein bevorzugtes Thema (Sozialfotografie, Portrait, Akt, Jazz). Auch alte Technik begeistert ihn. Er hatte in den letzten Jahren einige Ausstellungen und nimmt mit Erfolg an Fotowettbewerben teil. Veröffentlichungen in Büchern und Fotozeitschriften. Besuchen Sie auch seine eigene Homepage mit Online-Galerie .

Brigitte Salzmann

Brigitte Salzmann, geboren in Tanzania in der Nähe des Ngorongora-Kraters, lebt in Berlin und ist foto - grafische Autodidaktin. Seit 2010 gehört sie den Fotofreunden Zehlendorf an. Durch ihren früheren Beruf war sie viel auf Reisen und spezialisierte sich auf Bilder aus fernen Ländern. Heute beschäftigt sie sich mit den digitalen Medien, fotografiert Stadtansichten, Porträts und Stillleben und nimmt an Gruppenausstellungen mit dem Club teil.

Uwe Schmidt

Im Juni 1963 wurde ich in Berlin-Kaulsdorf geboren. Schon als Kind und Jugendlicher interessierte ich mich für Malerei und Gestaltung. Über die Grafik und das Zeichnen kam ich irgendwann zur (Dia-)Fotografie und gestaltete Vorträge über Reisen in ferne Länder. Mein Wissen habe ich autodidaktisch erworben und sehe mich als engagierten Hobbyfotografen. Der Sprung in die digitale Medienwelt gelang mir mit der Canon EOS 300D. Ich bin technikinteressiert, aber nicht technikgläubig. Wenn man die Grenzen kennt, kann man mit einfachen Mitteln Erstaunliches schaffen. Damit meine Fotos nicht auf irgendwelchen Festplatten verschimmeln, gestalte ich Multivisionsshows, Fotobücher und Kalender. Seit 2017 gehöre ich den Fotofreunden Zehlendorf an. Mein Motto: Das Bild entsteht zuerst im Kopf des Fotografen. Für mich interessante Bereiche der Fotografie und Präsentation: Lost Place bis Surreales, Reisefotografie, fremde Kulturen, Natur, Landschaften, urbane Landschaften und Stillleben. Meine Internetseite

Rainer Schneewolf

Rainer Schneewolf (Jahrgang 1943) ist aufgewachsen im Ruhrgebiet; sein Studium der Germanistik und Romanistik absolvierte er in Köln, Freiburg, Grenoble und Berlin. Zur Fotografie fand er 1995 mit dem Kauf seiner ersten Spiegelreflexkamera, der vollmechanischen Nikon FM 2, die ihm ein befreundeter Fotograf empfohlen hatte, um statt Knipsen Fotografieren zu lernen. Mit der Umstellung auf die digitale Fotografie zögerte er sehr lange und ist in ihr immer noch nicht so heimisch geworden wie er es in der analogen Fotografie war. Er wohnt seit rund einem Dutzend Jahren in einem 75-Seelen-Dorf in der Prignitz, in der er sich auch kommunalpolitisch engagiert. Die Prignitz findet sich einschließlich der anliegenden Landschaften west - lich der Elbe und bis zur Ostsee auch – neben Urlaubsfotos – in den meisten seiner Fotos. Die Fotofreunde Zehlendorf sind sein Koffer in Berlin. Und manchmal fehlt ihm für seine Fotografie die Architektur von Leben, Straßen und Bauten der Millionenstadt. Dafür reizt das Land mehr zur geduldigen optischen Hellhörigkeit.

Ingelore Willing

... Berlinfan, Jahrgang 1946, bekommt zu Beginn des Nach-Berufslebens einen digitalen Fotowinzling. Der bringt dem Malen und Knipsen bis dato erfolgreich für den Hausgebrauch völlig neue Impulse... drei Jahre später eine Vollformatkamera und das Hineinplatzen in das Weltall der Fotografie. Vorlieben: die schnelle, komische Linse und Street-Life, Linien in der Natur, Tiere in Aktion, Stimmungen und Abstraktes. Ausstellungen gab es schon im Hotel Bogota, Commerzbank, CumLaude in der Humboldt-Universität und in der Arbeitsagentur Gotha. Veröffentlichungen: Ein Foto im "Bongo", Jahresband 2011 des Berliner Zoologischen Gartens, Coverfoto sowie fünf weitere Bilder in "Junge Kirche", Heft 3/2012. Wettbewerbe: Europäischer Naturfotograf 2010, Landesfotoschau 2012, mit Themenwettbewerb "Fremdkörper".

Peter Wittkuh

Peter Wittkuhn (Jahrgang 1965) fotografiert seit dem jugendlichen Alter von 14 Jahren. Seine erste Kamera war eine Canon A-1; dem Canon-System ist er bis ins AF-Zeitalter treu geblieben. Wittkuhns Lieblingsmotive kommen aus der Landschafts- sowie Actionsportfotografie. Mehrere Jahre war er nebenberuflich als Fotoreporter für deutsche Magazine in der Sportart "Moto-Cross" tätig.
© Fotofreunde Zehlendorf · Gestaltung der Website: Uwe Hantke · Letzte Aktualisierung: 08. Dezember 2018

Die Mitglieder der

Fotofreunde Zehlendorf

Ein Hinweis vorweg:

Die Bilder auf dieser Website und in den Galerien unserer Mitglieder, die Sie jeweils mit einem Klick auf den „Zur Galerie“-Button erreichen können, unterliegen dem gesetzlichem Urheber - rechtsschutz. Eine Nutzung oder Ver - wertung und jede Vervielfältigung (sei es in gedruckter Form oder in Form binärer Daten) ist grundsätzlich unter - sagt, sofern nicht im Einzelfall mit dem Urheber eines Bildes eine besondere Vereinbarung getroffen wurde.

Dietmar Bührer

Dietmar Bührer (Jahrgang 1947) leitet die Fotofreunde Zehlendorf. Er ist Buchdruckermeister und lebt seit 1970 in Berlin. Seit jener Zeit fotografiert er als Autodidakt. Erfolge konnte er in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen verbuchen daneben kann er Publikationen in Foto­zeit­schrif­ten, Magazinen, Büchern und im Fernsehen vorweisen. 1984 wurde er in die Deutsche Gesell - schaft für Photographie (DGPh) berufen und seit 1987 ist er Ehrenmitglied im damaligen Verband Deutscher Ama - teurfotografenvereine e.V., dem jetzi - gen Deutschen Verband für Fotografie. Seit 1998 widmet er sich auch der Lite - ratur, schreibt für verschiedene Litera - turzeitschriften und ist Mitglied in der Neuen Gesellschaft für Literatur. Im Februar 2011 wurde Dietmar Bührer das Verdienstkreuz am Bande der Bun - desrepublik Deutschland für besondere Verdienste durch seinen beruflichen, persönlichen und fotografischen Umgang mit Inhaftierten vor und hinter den Mauern der Justizvollzugsanstalt Tegel verliehen. Ausstellungen (z.B.): mit den "Berliner Malerpoeten" in Berlin, Spanien und Südamerika mit den "Fotofreunden Zehlendorf" in Berlin, Casablanca, Athen, Moskau, Riga, Vilnius, Warschau, Nancy, Graz, Hannover und Hamburg Buchveröffentlichungen: "Seelsorge im Knast" "Tante-Emma-Läden in Berlin" "Steine unter meinen Füßen" "Zellenstille", Gedichte aus dem Knast Weitere Aktivitäten siehe http://edition- dibue.de und http://art-dietmar.de

Birgit Bergmann

Birgit Bergmann (geb. 1963) ist System - gestalterin und seit 2014 Mitglied bei den Fotofreunden Zehlendorf. 2007 entdeckte sie die Fotografie als Ausgleich zum stressigen Berufsleben. Ihr Interesse an Menschen schlägt sich auch in ihrer Fotografie nieder ihre fotografischen Schwerpunkte befinden sich in den Bereichen Portrait- und Stra - ßenfotografie. Seit 2013 nimmt sie erfolgreich an nationalen und interna - tionalen Fotowettbewerben teil. Besuchen Sie auch ihre eigene Inter - netseite birgit-bergmann.de .

Martina Gees

Martina Gees ist eine waschechte Berli - nerin (geb. 1965). Die Fotografie beglei - tet sie schon ihr ganzes Leben, geprägt durch Ihren Großvater und Onkel. 2008 erlag sie dem Virus „Fotografie“ vollumfänglich. Er hat sie bis heute nicht mehr losgelassen. Im Laufe der Jahre hat sie immer wie - der festgestellt, was für ein wunderba - res Hobby die Fotografie ist. Wegbeglei - ter, Therapeut, Freund, Lebenseinstellung, der einen dazu inspiriert, das Beste aus herauszuholen, aus dem was einem gerade zur Verfü - gung steht, die Dinge von mehreren Seiten zu betrachten, neue Wege zu gehen und kreativ und experimentier - freudig zu sein. Fotografie ist für sie einen Ort, ein Lebewesen so kennenzulernen, zu erforschen, dass die Schönheit, die oft - mals nicht offensichtlich ist, für andere sichtbar zu machen. Seit 2018 ist sie Mitglied bei den Foto - freunden Zehlendorf.

Michael Gebur

Michael Gebur (geb. 1959) ist Autodi - dakt und seit 1988 Mitglied der "Foto - freunde Zehlendorf". Seine fotografischen Schwerpunkte sind Landschafts- und Reisefotografie, sowie Portraits. Seit 1989 hatte er zahl - reiche Einzelausstellungen sowie Gemeinschaftsausstellungen mit den „Fotofreunden Zehlendorf“ in Deutsch - land, Europa und den USA. 1992 wurde er ins „Museo Nationale Della Foto - grafia“, Brecia, Italien berufen. Wettbewerbsauszeichnungen sowie Veröffentlichungen in Fotozeitschriften und Magazinen zählen zu seinen Erfol - gen. Er ist Autor der Fotobücher „Moved Landscapes“ und „Wartehäus - chen“, beide epubli Verlag, Berlin. Bilder von Gebur befinden sich in zahl - reichen Sammlungen.

S

andra Goldbach

Sandra Goldbach wurde 1972 in Berlin geboren. Ein halbes Jahr lang hat sie ihre Familie genervt dann bekam sie zum fünften Geburtstag ihren ersten Fotoapparat. Danach wurde alles fotografiert, was als Motiv durchging: Von der Obstschale bis zum eben verstorbenen Meerschweinchen. Später begann sie mit einem Literatur- Studium, machte eine Ausbildung zur Herrenschneiderin, gründete eine Ver - anstaltungsagentur für Kinder, schrieb einige Bastelbücher, wurde als Dozen - tin für Beschäftigung und Kreativität tätig und bekam drei Kinder. Überall sucht sie nach neuen Motiven. Auch wenn bei so viel Aktivität nicht viel Zeit zum Fotografieren blieb. Durch den Kontakt mit den Fotofreun - den Zehlendorf bekam das alte Hobby neue Anstöße. Sie liebt den Austausch, freut sich über die Tipps und probiert nach wie vor gern aus. Auch die Mög - lichkeiten der neuen Technik auch wenn Technik eigentlich nicht ihr Metier ist. Sie ist noch Neuling bei Ausstellungen, sammelt aber unermüdlich Erfahrun - gen und bekam zwei Annahmen bei der Bundesfotoschau 2012.

Peter Hahn

Geboren 1950 in Heidelberg. Seit 1974 in Berlin. Die Fotografie ermöglicht mir, mich die - ser Welt zu nähern. Mit all ihrer Wider - sprüchlichkeit. Witz und Ernsthaftigkeit liegen nah beieinander. Fotografie ist Spannung, Dialog, Überraschung, Freude, Widerspruch, manchmal auch Einsamkeit. Streetfotografie ist ein Schwerpunkt meiner Arbeit. Ich habe eine duale Aus - bildung als Repro-Fotograf bzw. Foto - graf absolviert und war fast 10 Jahre als Fotograf angestellt, bis ich einen ande - ren beruflichen Weg einschlug. Trotz - dem begleitete mich die Fotografie intensiv in Form von diversen Veröf - fentlichungen in Magazinen/Zeitschriften, auf Reisen und vereinzelten Ausstellungen. Jetzt ist sie wieder in Gänze zurück zu mir gekommen. Dabei sammle ich viele neue Erfahrungen.

B

irgit Hantke

Birgit Hantke ist gebürtige Berlinerin (geb. 1958) und der Fotografie bereits seit ihrer frühen Jugendzeit verschrieben. Angefangen hatte alles mit einer einfa - chen, geschenkten Kodak-Instamatic, mit der die ersten Fotostreifzüge unter - nommen wurden. Die Ausrüstung für diese Streifzüge wurde mit der Zeit immer professioneller. Nach einem fast 20 Jahre dauernden kreativen Ausflug in den musikalischen Bereich als Tenor- Saxophonistin eines Saxophon-Ensembles lebte die Foto - grafie vor einigen Jahren mit großer Leidenschaft und der dafür nun auch vorhandenen Zeit erneut auf. Hierbei folgt sie bei der Motivwahl und Bildge - staltung der Empfehlung des amerika - nischen Fotografen Will McBride (1931- 2015): "Ein Fotograf sollte in seinen Bildern nur eine Sache ausdrücken: Sein ganzes Selbst". Seit Anfang 2018 ist sie Mitglied im DVF und bei den Fotofreunden Zehlendorf und nimmt seitdem regelmäßig an Fotowettbewerben teil. Für einen Einblick in die fotografischen Ergebnisse besuchen Sie bitte auch ihre Webseite und Online-Galerie .

U

we Hantke

Uwe Hantke, wie Birgit Hantke gebürti - ger Berliner des Jahrgangs 1958, hatte zunächst trotz (viel­leicht auch wegen) beeinflussender Versuche seines Vaters keine ausge­prägten fotografi­schen Ambi­tionen. Dafür fand er vor rund 30 Jahren den Zugang zur Videografie und zum Videoschnitt. Über den musikalischen Weg als Bari - ton-Saxophonist im selben Saxophon- Ensemble wie seine Frau Birgit hat der leiden­schaftlich und intensiv gelebte "Virus" Fotografie aber auch ihn immer mehr erfasst und fasziniert. Schließlich sind Videografie und Fotografie auch nicht so weit von­einander entfernt. Bei beidem ist der Blick einer der entschei - denden Grundsteine. So ergab es sich fast zwangsläufig, dass auch er seit Anfang 2018 Mitglied im DVF und bei den Fotofreunden Zehlen - dorf ist und in diesem Zusammenhang seit Mitte 2018 auch die Funktion des Schatzmeisters im Landesverband Ber - l i n / B r a n d e n b u r g / M e c k l e n b u r g - V o r p o m - mern des DVF wahrnimmt. Mit seinen Fotografien nimmt er an Fotowettbe - werben teil. Seine fotografischen Ergebnisse fließen in die mit seiner Frau gemeinsam betriebene Webseite und Online- Galerie .

Helmut Heidrich

Helmut Heidrich (geb. 1953) ist Medien - gestalter und Grafiker. Seit 2009 ist er Mitglied bei den Foto­freunden Zehlen - dorf. Ursprünglich in der Malerei und Grafik beheimatet, beteiligte er sich mit seinen Bildern an zahl­reichen Grup - pen- und Einzel­ausstel­lungen. Mit seinen groß­formatigen abstrakten Ölbildern hatte er großen Erfolg, wie sich durch zahlreiche Ankäufe durch Banken und Privat­sammler belegen lässt. Schon immer war neben der Malerei das Fotografieren seine Leidenschaft. Aber erst die digitale Fotografie und Bild­bear­beitung am Computer ermög­lichen ihm die technische und gestal­terische Umsetzung seiner Male - rei in dieses Medium. Seine abstrakten Bild­kompo­sitionen entstehen aus Digital­fotografien am PC. Beruflich ist er seit zwanzig Jahren mit der Bild­bear - bei­tung am Computer vertraut. Neben diesen grafischen Arbeiten sind Makro- und Land­schafts­aufnahmen seine bevorzugten Themen. Mit seinen Fotos nimmt er erfolgreich an Wettbewerben und Ausstellungen teil.

E

ric Jenczmionka

Eric Jenczmionka, geboren 1964, lebt nördlich von Berlin. Die Spannungsbreite seiner Fotografie umfasst Mode-, Architektur- und Tierfo - tografie. In seinem Studio entstehen außergewöhnliche, schöpferische und schöne Beauty- und Porträtbilder. Für sich entdeckt hat er die HDR-Foto - grafie, die akribisch ausgearbeitete, detaillierte Bilder mit allen Einzelheiten bringt. Seine Bilder wurden bei Wettbewerben ausgezeichnet. An Ausstellungen der Fotofreunde Zehlendorf nimmt er regelmäßig teil.

T

homas Keuschnigg

Geboren 1973 in Klagenfurt und seit 2000 in Berlin lebend, kam ich erst sehr spät 2010 zur Fotografie. Das Erstellen von Bildern ist für mich Ausgleich zum Beruf als IT-Manager und eine Möglich - keit mich kreativ auszuleben. Waren es anfangs Landschafts- und Langzeitauf - nahmen, reizen mich aktuell vermehrt Menschen in ihrer Umgebung mit ihren Emotionen, Ecken und Kanten. Ich ver - suche mich ständig weiterzuentwickeln und lege mich bewusst nicht auf Spezi - algebiete fest. Einen aktuellen Überblick über meine Projekte und Arbeiten gibt es auf facebook .

T

homas Lingens

Thomas Lingens über sich selbst: Geboren in Köln entdeckte ich als Jugendlicher meine Liebe zur Foto - grafie, zunächst überwiegend Land - schafts- und Reisefotografie in analoger DIA-Technik. 2005 bin ich auf die digitale Fotografie umgestiegen. Ich experimentiere gern und lerne kontinuierlich dazu, um mich fotografisch zu verbessern. Seit einigen Jahren habe ich zunehmend Menschen als Motiv im Sucher. Mir gefällt die Streetfotografie, weil sie nicht insze - niert ist. Die Fotografie bedeutet für mich in ers - ter Linie einen Ausgleich vom Alltag. Sie lässt mich abschalten und kreativ sein. Fotoprojekt 2014: Freundschaft über - windet Grenzen

A

strid Mattwei

Astrid Mattwei ist 1950 in Potsdam geboren und lebt in Berlin. Da ihre Mutter Fotografin war, gehörte die Fotografie von Anfang an zu ihrem Leben dazu, wenn auch eher nebenbei. Das änderte sich mit dem Umstieg auf die digitale Fotografie, einem zweiten Lebensschwerpunkt im Havelland mit den wunderschönen Landschaftsmoti - ven und der Aufnahme bei den Foto - freunden Zehlendorf. Die Fotografie rückte nun aus der Ecke in die Mitte des Interesses und da sie eine sehr gerne reisende, sehr men - scheninteressierte Biologin und Foto - grafin ist, ist ihr Blick auch sehr weitwinkelig und umfasst Landschaft, Natur, Pflanzen, Tiere, von Menschen Geschaffenes oder Menschen bei ihren Tätigkeiten. Ihre Bilder stellte sie bisher in Berlin, Potsdam und Brandenburg aus und sie nimmt erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben teil. Wei - tere Informationen über Astrid Mattwei und ihre Fotografien finden Sie auf ihrer Website .

Udo Rzadkowski

Udo Rzadkowski (geb. 1945) lebt seit April 2009 in Berlin. Menschen sind sein bevorzugtes Thema (Sozialfotografie, Portrait, Akt, Jazz). Auch alte Technik begeistert ihn. Er hatte in den letzten Jahren einige Ausstellungen und nimmt mit Erfolg an Fotowettbewerben teil. Veröffentlichungen in Büchern und Fotozeitschriften. Besuchen Sie auch seine eigene Home - page mit Online-Galerie .

Brigitte Salzmann

Brigitte Salzmann, geboren in Tanzania in der Nähe des Ngorongora-Kraters, lebt in Berlin und ist fotografische Autodidaktin. Seit 2010 gehört sie den Fotofreunden Zehlendorf an. Durch ihren früheren Beruf war sie viel auf Reisen und spezialisierte sich auf Bilder aus fernen Ländern. Heute beschäftigt sie sich mit den digitalen Medien, fotografiert Stadtansichten, Porträts und Stillleben und nimmt an Gruppenausstellungen mit dem Club teil.

Uwe Schmidt

Im Juni 1963 wurde ich in Berlin-Kauls - dorf geboren. Schon als Kind und Jugendlicher interessierte ich mich für Malerei und Gestaltung. Über die Grafik und das Zeichnen kam ich irgendwann zur (Dia-)Fotografie und gestaltete Vorträge über Reisen in ferne Länder. Mein Wissen habe ich autodi - daktisch erworben und sehe mich als engagierten Hobbyfotografen. Der Sprung in die digitale Medienwelt gelang mir mit der Canon EOS 300D. Ich bin technikinteressiert, aber nicht tech - nikgläubig. Wenn man die Grenzen kennt, kann man mit einfachen Mitteln Erstaunliches schaffen. Damit meine Fotos nicht auf irgendwel - chen Festplatten verschimmeln, gestalte ich Multivisionsshows, Fotobü - cher und Kalender. Seit 2017 gehöre ich den Fotofreunden Zehlendorf an. Mein Motto: Das Bild entsteht zuerst im Kopf des Fotografen. Für mich interessante Bereiche der Fotografie und Präsentation: Lost Place bis Surreales, Reisefotografie, fremde Kulturen, Natur, Landschaften, urbane Landschaften und Stillleben. Meine Internetseite

Rainer Schneewolf

Rainer Schneewolf (Jahrgang 1943) ist aufgewachsen im Ruhrgebiet; sein Stu - dium der Germanistik und Romanistik absolvierte er in Köln, Freiburg, Greno - ble und Berlin. Zur Fotografie fand er 1995 mit dem Kauf seiner ersten Spiegelreflexkamera, der vollmechanischen Nikon FM 2, die ihm ein befreundeter Fotograf empfoh - len hatte, um statt Knipsen Fotografie - ren zu lernen. Mit der Umstellung auf die digitale Fotografie zögerte er sehr lange und ist in ihr immer noch nicht so heimisch geworden wie er es in der analogen Fotografie war. Er wohnt seit rund einem Dutzend Jah - ren in einem 75-Seelen-Dorf in der Prignitz, in der er sich auch kommunal - politisch engagiert. Die Prignitz findet sich einschließlich der anliegenden Landschaften westlich der Elbe und bis zur Ostsee auch neben Urlaubsfotos in den meisten seiner Fotos. Die Fotofreunde Zehlendorf sind sein Koffer in Berlin. Und manchmal fehlt ihm für seine Fotografie die Architektur von Leben, Straßen und Bauten der Mil - lionenstadt. Dafür reizt das Land mehr zur geduldigen optischen Hellhörigkeit.

Ingelore Willing

... Berlinfan, Jahrgang 1946, bekommt zu Beginn des Nach-Berufslebens einen digitalen Fotowinzling. Der bringt dem Malen und Knipsen bis dato erfolg - reich für den Hausgebrauch völlig neue Impulse... drei Jahre später eine Vollformatkamera und das Hineinplat - zen in das Weltall der Fotografie. Vorlieben: die schnelle, komische Linse und Street-Life, Linien in der Natur, Tiere in Aktion, Stimmungen und Abstraktes. Ausstellungen gab es schon im Hotel Bogota, Commerzbank, CumLaude in der Humboldt-Universität und in der Arbeitsagentur Gotha. Veröffentlichungen: Ein Foto im "Bongo", Jahresband 2011 des Berliner Zoologischen Gartens, Coverfoto sowie fünf weitere Bilder in "Junge Kirche", Heft 3/2012. Wettbewerbe: Europäischer Naturfoto - graf 2010, Landesfotoschau 2012, mit Themenwettbewerb "Fremdkörper".

Peter Wittkuh

Peter Wittkuhn (Jahrgang 1965) foto - grafiert seit dem jugendlichen Alter von 14 Jahren. Seine erste Kamera war eine Canon A- 1; dem Canon-System ist er bis ins AF- Zeitalter treu geblieben. Wittkuhns Lieblingsmotive kommen aus der Landschafts- sowie Actionsport - fotografie. Mehrere Jahre war er neben - beruflich als Fotoreporter für deutsche Magazine in der Sportart "Moto-Cross" tätig.